Stell dir vor …..

„Stell dir vor, es ist Weihnachten – und keiner geht in die Kirche!“ Für mich wäre das wahrlich eine schreckliche Vorstellung.

Denn trotz allem, was dieses Fest seit Jahrzehnten an Brauchtum so an sich gezogen hat; trotz allem was wir damit verbinden (Fest der Familie, der Liebe, der Lichter …) – Weihnachten feiern wir, weil es im Lukasevangelium, Kapitel 2, heißt:

„Da machte sich auf auch Josef aus Galiläa, aus der Stadt Nazareth, in das judäische Land zur Stadt Davids, die da heißt Bethlehem, darum dass er von dem Hause und Geschlechte Davids war, auf dass er sich schätzen ließe mit Maria, seinem vertrauten Weibe; die war schwanger. Und als sie daselbst waren, kam die Zeit, dass sie gebären sollte. Und sie gebar ihren ersten Sohn und wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe; denn sie hatten sonst keinen Raum in der Herberge. Und es waren Hirten in derselben Gegend auf dem Felde bei den Hürden, die hüteten des Nachts ihre Herde. Und des Herrn Engel trat zu ihnen, und die Klarheit des Herrn leuchtete um sie; und sie fürchteten sich sehr. Und der Engel sprach zu ihnen: Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird; denn euch ist heute der Heiland geboren“.

Wir haben dieses Jahr auch keinen Raum in der Herberge „Kirche“, denn die Zahl der Gottesdienstbesucher*innen lässt sich mit den geltenden Regeln unter Corona-Bedingungen nicht vereinbaren. Ausfallen muss Heiligabend 2020 in unseren Kirchengemeinden deshalb jedoch nicht. Wir haben uns dafür entschieden, einen kurzen Gottesdienst draußen zu feiern – mit oder ohne Schirm, auf jeden Fall in wetterfester Kleidung und ganz anders. Ein paar Stühle werden wir bereit stellen können. Ansonsten stehen wir mit Abstand zusammen und nehmen uns etwa 20 Minuten Zeit. In Accum treffen wir uns um 15:00 Uhr vor dem Gemeindehaus bzw. auf der Wiese; in Dykhausen um 17:00 Uhr auf der Wiese unterhalb der Kirche.

Hoffentlich lassen sich einige darauf ein – ob es regnet, schneit oder trocken ist. Vergessen werden wir diesen Heiligabend-Gottesdienst jedenfalls bestimmt nicht so schnell …

Ihr Pfarrer Christoph Felten